beach

Danke, liebe Füsse!

Sie tragen uns durchs Leben – nicht selten auf hohen Absätzen oder in zu engen Pumps. Es wird Zeit, unseren Füßen zu danken.

Wann seit Ihr das letzte Mal barfüßig am Strand entlang gegangen – um Muscheln zu sammeln, oder den Sonnenuntergang zu genießen? Habt Ihr dann schon einmal Eure Fußabdrücke verfolgt – nach geschaut und welche Gedanken habt Ihr da gehabt?

“Mit beiden Beinen im Leben stehen” – ist ein Zitat, dass jeder von uns kennt.

Kleine Kinder “stampfen” auf dem Boden – oder “schleichen wie die Indianer”, dass sind alles Gewohnheiten für uns, die selbstverständlich geworden sind.

Jetzt bin ich 44 Jahre alt und meine Füße tragen mich durch die Welt. Sie sind mit mit auf Berge geklettert, haben mich durch manch unsicheres Terrain bugsiert und vorgefühlt, wenn ich in eiskaltes Wasser steigen oder über glühend heißen Sand laufen wollte. Ich habe ihnen Glasscherben, Seeigel und Highheels zugemutet und ihnen zu zu selten Reflexzonenmassagen oder Barfußwanderungen über taufrische Wiesen gegönnt. Es gab auch Zeiten, da haben sie mich spüren lassen  was ich ohne sie wäre – nämlich ziemlich hilflos.

Musstest Du einmal mit Krücken herumhumpeln ? und kennst Du das Gefühl, wenn die Wackelpartie beendet war? So erfährt man am ganzen Körper, was es heißt, wieder auf die Füße zu kommen.

Zeit also für etwas mehr Fürsprache und Fürsorge.

Ich habe einmal gelesen, das wir mindestens 1.500 Schritte (aktive Menschen bis zu 10.000) pro Tag gehen und im Leben durchschnittlich 150.000 Kilometer zurücklegen. Wow! Jetzt im Sommer bekommen die Füße das, was auch wir voller Sehnsucht erwarten: frische Luft.

Was hat das alles mit Motivation und Erfolg zu tun?  Nun – Du mußt einfach nur einen Fuß vor dem anderen setzen und in Bewegung bleiben. Setze Scheuklappen auf und marschiere genau geradeaus – auf Dein Ziel!

Somit zeigt sich wie Du mit Deinem Leben vorankommst und in welcher Geschwindigkeit Du welches Ziel erreichst.

Da Füße bekanntlich im Alter bis zu zwei Nummern zulegen, hat die Vorstellung, fortan auf größerem Fuß zu leben, auf einmal etwas Beruhigendes.

Ein wunderbares Gefühl : Mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen!

 

Drei Übungen für einen festen Stand:

ÜBUNG 1  –  Zehen kräftigen

In die Hocke gehen, bis der Po fest die Fersen berührt. Das Körpergewicht nach vorne verlagern und auf die Zehen rollen. Die Balance finden – einige Atemzüge halten, dann den ganzen Fuß absetzen. 10 x wiederholen.

ÜBUNG 2  –  Fussrücken dehnen

Einen Fuß nach hinten stellen und mit der Oberseite der Zehen in den Boden drücken. Den Fuß kreisen lassen, die Zehen halten dabei Bodenkontakt. 10 x in jede Richtung, dann den Fuß wechseln.

ÜBUNG 3  –  Sohlen mobilisieren

So stehen, dass die Füße parallel sind und sich die großen Zehen berühren. Körper anspannen und langsam auf die Zehen rollen, dann wieder ganz zurück auf die Fersen, dabei die Zehen abheben. 10 x wiederholen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *